Unser Betreuungsteam
 

Antonia Kastner

Antonia Kastner

 
Aus meiner beruflichen Erfahrung mit Kindern in allen Altersstufen sehe ich die Wichtigkeit einer liebevollen Betreuung in einer Wohlfühlatmosphäre für das Kind - und auch für die Eltern! 

Nur wer eine vertrauensvolle und achtsame Beziehung zu anderen Menschen leben kann, ist auch bereit, sich zu öffnen.  Erst dann ist  es überhaupt möglich, sein ganzes Potential zu leben.
 
Meine Hauptaufgabe im Apfelbäumchen sind die Begleitung der Eltern und Kolleginnen bei allen Fragen, Wünschen und Bedürfnissen, sowie alle organisatorischen Belangen.
 
Ich möchte dazu beitragen, dass das Apfelbäumchen ein Ort der Herzlichkeit und des Wohlfühlens für Kinder und Erwachsene ist, wo jeder ganzheitlich wahrgenommen und mit seinen Bedürfnissen gehört und gesehen wird. Das Haus soll gefüllt sein mit Liebe, Kreativität und Spaß! 

 

 

Antonia Kastner

Elisabeth Herbeck 

 
Ich möchte Kinder darin bestärken, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und ihre Grenzen und Stärken dabei kennen zu lernen. Dazu gehört es auch, dass ihre Bedürfnisse und Gefühle ernst genommen und akzeptiert werden. Aus meiner Sicht brauchen Kinder gerade in unserer schnelllebigen Zeit den Zeitrahmen und die Ruhe ihre Bedürfnisse zu erspüren und diese ausleben zu können.

Durch meinen 2jährigen Auslandsaufenthalt in den USA konnte ich sehr gute Englischsprachkenntnisse erwerben und begleite die Kinder in ihren Tätigkeiten mit Englisch. Dadurch ermögliche ich ihnen, das Gehörte mit einer Aktivität zu verknüpfen. Das Erfassen und Anwenden einer neuen Sprache fließen somit als ein natürlicher Teil in den Tagesablauf ein.

Für das Apfelbäumchen ist er mir ein großes Anliegen, eine harmonische Atmosphäre zu schaffen, in der die persönlichen Qualitäten jedes Einzelnen ihren Platz finden.



Marita Gaugusch

In meiner pädagogischen Arbeit sehe ich meinen Schwerpunkt in der kindlichen Früherziehung und die achtsame Begleitung der Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren. Mit den jungen Kindern eine gute Beziehungsebene aufzubauen, viel zu sprechen und zu singen, aber auch zuzuhören und zu trösten sehe ich als meine Hauptaufgaben.

Als Kind habe ich sehr viel Zeit auf dem Bauernhof meiner Großeltern verbracht. Die Umgang und die Wertschätzung der Tiere, mit Kreativität und Fantasie aus Fundstücken etwas Neues zu schaffen und sich vom Kreislauf der Natur treiben zu lassen, haben mich früh geprägt und ich konnte mich in meinem Tempo entwickeln.

Diese Haltung möchte ich auch im Umgang mit den Kindern im Apfelbäumchen leben.



Barbara Artner
 

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Tagesmutter  weiß ich, wie wichtig es ist, die Einzigartigkeit  jedes Kindes wahrzunehmen und auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Hier setze ich auch gerne meine Kenntnisse aus der Montessoripädagogik ein.

Auch das gegenseitige Rücksicht nehmen, teilen und der Umgang mit Konflikten zwischen den Kindern gehört für mich als weiterer Reifungsprozess jedes Kindes dazu.

Zu meiner großen Leidenschaft gehört das Arbeiten mit Ton, das Nähen und Filzen. Gerne gebe ich Kindern die Möglichkeit, aus verschiedenen Materialien etwas ganz Persönliches und Kreatives zu gestalten.
Außerdem bin ich gerne draußen im Wald, um gemeinsam mit den Kindern die Natur zu entdecken.




Alexandra Dangl

 
Achtsamkeit und Empathie sind für mich persönlich die Schlüssel für ein wertschätzendes Miteinander. Jedes Kind ist anders, jedes Kind ist besonders und es ist unsere Aufgabe, mit Verständnis und Vertrauen alle Facetten dieser Individualität wahrzunehmen und liebevoll zu begleiten.
 
Ich persönlich liebe es in der Natur und in unserem Garten zu sein. Den Wechsel der Jahreszeiten mit allen Sinnen wahrzunehmen ist eine essentielle Erfahrung, die schon meine Kindheit geprägt und bereichert hat. Gemeinsam mit meiner Tochter und meiner Familie bin ich viel draußen, deshalb freue ich mich sehr, auch mit den Kindern des Apfelbäumchens den Garten und den Wald entdecken zu können.
 
Die Natur bietet die Möglichkeit, dass sich das Kind in einer anderen Umgebung wahrnimmt und neue Erfahrungen sammeln kann; für mich ist die Natur eine Lehrmeisterin, die nicht zu ersetzen ist.



Katja Pilz

Meine Aufgabe als Pädagogin sehe ich darin, die Kinder zu fördern und in ihrer Entwicklung altersgemäß zu unterstützen. Ich möchte ihnen den Druck nehmen, alles können zu müssen, und sie dafür umso mehr in den Bereichen ihrer Interessen und Begabungen fördern.

Ein elementarer Stützpunkt dafür ist, dass sich die Kinder wohlfühlen und wissen, dass immer eine Bezugsperson für sie da ist, die auch ihre Sorgen und Ängste wahr- und vor allem ernst nimmt.


Außerdem ist es mir ein großes Anliegen, dass sich die Kinder gegenseitig in ihrer Verschiedenheit schätzen lernen und erkennen, dass jeder einzelne mit seinen Besonderheiten und Eigenheiten einen wertvollen Beitrag zu unserer Gemeinschaft leistet.
Grundlage dafür ist, den Kindern stets das Gefühl zu geben, dass auf ihre Meinungen und Bedürfnisse geachtet wird und man ihnen mit großem Verständnis entgegenkommt.



Nina Maierhofer

Da ich schon sehr früh in die Erziehung meiner Geschwister miteinbezogen wurde, bin ich darin geübt, die Bedürfnisse von Kleinkindern zu erkennen und darauf achtsam einzugehen.

Ich bin sehr gerne mit Kindern zusammen, und mag es besonders gerne, die Zeit mit ihnen in der Natur zu verbringen.

Im Apfelbäumchen unterstütze ich meine Kolleginnen als Assistentin und mache berufsbegleitend die Ausbildung zur gruppenführenden Kinderbetreuerin.


 


 

Ulrike Kitzler (derzeit in Karenz)
 

Ich bin seit 11 Jahren Sozialpädagogin und Mutter von zwei Kindern.
Den Wunsch einen sozialen Beruf zu ergreifen,  hatte ich bereits als Kind. Ich bin in einer Großfamilie - umgeben von vielen liebevollen Menschen - aufgewachsen und konnte  mir nie ein anderes Arbeitsfeld vorstellen.
Auch meine Liebe zum Kochen hat ihre Wurzeln in meiner Familie. Immer wenn ich Lust hatte, durfte ich meiner Oma tatkräftig als „Hilfsköchen“ zur Seite stehen und nach Herzenslust  alles probieren. Von ihr und meiner Mutter lernte ich den sorgsamen und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln und wie man aus scheinbar Wenigem etwas Wundervolles zaubert.

Achtsamkeit, Wertschätzung und Behutsamkeit, all dies sind Werte die mich seit  Kindesbeinen an prägen  und ich freue mich darauf, diese beim gemeinsamen Kochen mit den Kindern lebendig werden zu lassen.

 

 

 

 

 

Kindergruppe Apfelbäumchen, Neuer Markt 17, 3910 Zwettl, Tel.: 02822/20 236, E-Mail: apfelbaeumchen@wvnet.at
 

 

 

Logo Stadt Zwettl